Österreich macht mit seinen Schulden Gewinn

28 Mai
28. Mai 2015

Schulden machen und trotzdem noch daran verdienen? Was auf den ersten Blick bizarr klingt, hat Österreich im März mit einer Bundesanleihe erreicht. In fünf Jahren muss das Land für eine Anleihensumme von 557 Millionen Euro nur 550 Millionen zurückzahlen.

Erstmals Bundesanleihe mit negativer Rendite

Die Anleihe mit negativer Rendite ist ein Novum in der Geschichte Österreich, zumindest bei einer derart langen Anleihe. Das Land profitiert von der großen Nachfrage nach Staatspapieren, die auf die zahlreichen politischen Unruhen zurückgeht, z.B. der Konflikt in der Ukraine und die Politik Griechenlands. Die Anleihe ist im Oktober 2019 fällig. Die Durchschnittsrendite liegt bei – 0,038 Prozent.

Offenbar haben die Anleger sehr großes Vertrauen in den österreichischen Markt, obwohl das Land sein Top-Rating verloren hat. Verlust machen die Investoren allerdings nur, wenn sie die Anleihe über die 5 Jahre hinweg halten. Möglich ist auch, dass sich der Wert der Anleihe in den nächsten Jahren erhöht, sodass Anleger doch noch Gewinn mit dem Ankauf machen könnten.